Irlen-Syndrom-Selbsthilfe
selbsthilfegruppe-irlen-syndrom

Am 24.06.2003 wurde die Irlen-Syndrom-Selbsthilfegruppe offiziell anerkannt.
Die Irlen-Syndrom-Selbsthilfegruppe steht Betroffenen und deren Angehörigen gerne zur Seite. Die Gruppe befindet sich wieder im Aufbau und möchte zukünftig auch überregionale Kontakte aufbauen. 

Berufsverband versuchte die IS-Selbsthilfe zu verbieten. Kaum zu glauben aber leider wahr:  Meine Öffentlichkeitsarbeit gefiel zum Zeitpunkt der Gründung der Selbsthilfegruppe offensichtich einem bestimmten Ärzte-Berufsverband nicht. Obwohl ich mit meiner Dokumentation niemanden angriff oder ins schlechte Licht rückte, geriet die Selbsthilfegruppe in die Schußlinie dieses Verbandes. Man teilte mir mit, dass die Selbsthilfegruppe wohl verboten würde. Ich würde hierzu noch einen schriftlichen Bescheid erhalten.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband verhinderte schließlich das Verbot.
Vielen Dank dafür!
(Klick mich! 
Hier geht es zum Paritätischen Wohlfahrtsverband)

Was hatte ich mit meiner Dokumentation und der Öffentlichkeitsarbeit ausgelöst? Meine naive Vorstellung, dass ich mit offenen Armen vom Gesundheitssystem empfangen würde, musste ich dann bald überdenken. Es gab zwar einige Ärzte, die mir Mut machten und sich für meine Erfahrungen interessierten – Vorverurteilungen und schließlich der Versuch, die Selbsthilfegruppe zu verbieten, waren für mich enttäuschend. Ich wollte über das Irlen-Syndrom aus meiner sehr persönlichen Sicht berichten, damit andere Betroffene Hilfe erfahren konnten. Denn das Irlen-Syndrom ist in Deutschland noch sehr unbekannt. In anderen Ländern (u. a. USA, England und Australien) erhalten Betroffene selbstverständlicher Hilfe.

Nach diesem Vorfall habe ich meine Bemühungen, das Irlen-Syndrom weiter bekannt zu machen, eingestellt. Ich brauchte erst einmal wieder Kraft für mich selbst und meine eigentliche Tätigkeit als Diplom Designer. Außerdem waren einzelne Gespräche mit div. Fachärzten sehr anstrengend. Einige von ihnen wurden offensichtlich in ihrem Weltbild erschüttert, reagierten feindselig bis herablassend. Andere konnten nur in einem Vier-Augen-Gespräch ihre persönliche, freie Einschätzung äußern, während sie in ihrem Ärzteteam, eine andere, verträgliche Meinung vertraten. Mittlerweile ist das Interesse an dem Irlen-Syndrom in Deutschland gewachsen und einige Ärzte und Therapeuten setzen sich ernsthaft mit dem Irlen-Syndrom auseinander.




Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite und tauschen Sie sich mit anderen Betroffenen aus.



Klich mich! Ein Selbsthilfe-Forum ist die REHA-kids, Das Forum für besondere Kinder.

Klick mich! In dem Forum der Initiative  Selbsthilfe Wahrnehmungsstörung tauschen sich Betroffene und deren Angehörige, Ärzte, Pädagogen usw. aus.

 

Selbsthilfegruppe Irlen-Syndrom · Markus Jöhring · 0 23 61 - 10 86 48