Normale Wahrnehmung vs. Irlen-Syndrom

Irlen-Syndrom-Straße
Eine Straßenszene im Vergleich zwischen einer normalen Wahrnehmung und einer Wahrnehmung mit dem Irlen-Syndrom. Das Bild des schwarzen Autos auf der Plakatwand kann durch das Merkmal der Bewegung das Auto tatsächlich in Bewegung erscheinen lassen. Es durchmischen sich also Bereiche, die normaler Weise getrennt von einander erscheinen und getrennt von einander begriffen werden (Merkmal: Chaos). Ist das Auto nur ein Bild von einem Auto und als Bild zu erkennen, oder wird es Bestandteil des Autoverkehrs, der sich auch in Bewegung befindet? Was sind statische Objekt, was sind sich in Bewegung befindenden Objekte? Mit dem Irlen-Syndrom in dieser starken Ausprägung ist das nicht immer eindeutig zu benennen. Manchmal helfen hier die Erinnerungen an eine eindeutige Zuordnung, vorausgesetzt, der Betroffene hat eine zeitlang eine normale visuelle Wahrnehmung kennengelernt.

Weiter zum Beispiel "Zebra" ...



Die detaillierten Beschreibungen einzelner visueller Merkmale des Irlen-Syndroms finden Sie in Kürze in der Rubrik IS-Merkmale.